Logo des Heimat und Schulmuseums Himmelpforten
von März bis November immer Sonntags von 14:00 - 17:00 Uhr geöffnet
Logo Heimat und Schulmuseum Himmelpforten
von März bis November immer Sonntags von 14:00 - 17:00 Uhr geöffnet

Waschmaschine aus den 1920er Jahren.

In den 1920er Jahren entstanden die ersten als Kugel gestalteten elektrisch angetriebenen Trommelwaschmaschinen. Zu sehen im Obergeschoss des Heimat-und Schulmuseums Himmelpforten im Raum der Hauswirtschaft.

Die Waschtrommel besteht aus Messingblech und ist innen und außen vernickelt. Die Lagerzapfen der Trommel sind ebenfalls aus vernickeltem Messing und mit Durchbohrungen für den Wasserzu- und ablauf versehen. Sämtliche Gleitlager sind mit einer Dauerschmierung versehen, die über Jahre hinaus eine Wartung überflüssig machen. Die auf den Lagerzapfen angebrachten Handgrife bestehen aus einem wärmeisolierenden Werkstoff.

Die Waschmaschine W5 wird durch einen Universalmotor für Gleich- und Wechselstrom angetrieben. Die Übertragung auf die Waschtrommel erfolgt durch einen in die Waschtrommel eingeprägten Zahnkranz, und steht in Eingriff mit dem Ritzel der Motorwelle. Der Deckel wird durch einen zentralen Verschluss geschlossen. Das aus Stahlblech gearbeitete Gestell wurde mit ofengebranntem Lack majolikaartig überzogen.

Öffnungszeiten

von März bis November 
Sonntags von 14:00 - 17:00

 und nach Vereinbarung

Kontakt

Poststraße 6 A (Kamphof)
21709 Himmelpforten

Postanschrift:
Rosenstraße 3
21709 Himmelpforten

Paul Schrader 04144/8209
Kurt Thomsen 04140/582

E-Mail:

info@museum-himmelpforten.de

Neuigkeiten

Fliegenglas

- Insektenfallen - Das Fliegenglas in unserem Museum ist vielen Besuchern immer wieder ein Rätsel. Es ist eine traditionelle Version einer Insektenfalle, auch als Wespenglas oder Fliegenfangglas bezeichnet. Es ist eine Glaskeraffe die auf kleinen Füßen steht mit einem nach innen gewöbtem Boden der in der Mitte ein Loch hat und der eine Rinne bildet, […]

weiter lesen
Badeanstalt am Mühlenbach

Badeanstalt am Mühlenbach Wer in unserem Museum den Rettungsring mit der Aufschrift "Gemeinde Himmelpforten" entdeckt wird sich sicher fragen was soll das Ding denn. Hier kommt die Geschichte dazu: Gegen Ende des 19ten Jahrhunderts fand sich in Himmelpforten ein kleiner Interessenkreis zur Schaffung einer Badegelegenheit am Mühlenbach. Um 1890 gründeten der Kaufmann Paul Schrader, Mühlenbesitzer […]

weiter lesen
barscross